MEGATREND – GESUNDHEIT UND IHRE DIGITALISIERUNG!

Am 10. März 2015, in Magazine, von Prof. Dr. Dr. h.c. Franz J. Herrmann

Niemals hatte Gesundheit einen so hohen Stellenwert wie heute. In Zukunft wird sie wesentlich umfassender gedacht – und eröffnet dem Gesundheitsmarkt nahezu unendliche Potenziale – von Ärzten und Pharmaindustrie über IT-Branche, Medizintechnikherstellern bis hin zu Alternativmedizin, und Geldanlagen. Gesundheit bedeutet nicht mehr das Gegenteil von Krankheit, es ist ein Bewusstsein für die Balance der individuellen Lebensenergie. In der Konsequenz verwandelt sich die Medizin vom spezialisierten Reparaturbetrieb in einen mächtigen Sektor im Dienste des Gesundheitskonsumenten. Gesundheit ist ein gutes Verkaufsargument und durchdringt längst alle Lebensbereiche, unter dem Stichwort „Corporate Health“ auch die Arbeitswelt. Wissenschaftliches Wissen und persönliche Erfahrungen verschmelzen immer mehr zu einem integrierten Medizinverständnis.

 

IN PHARMAWERTE INVESTIEREN & Geld verdienen! Infos ordern!

Heilberufe sollen sich den neuen Patienten anpassen
Das subjektive Gefühl von Gesundheit steigert sich immer mehr in ein Glückserleben. Über die aktive Selbstoptimierung wird das neue Ziel einer ganzheitlichen Gesundheit anvisiert – der maximale Gewinn an Lebensenergie. Entscheidend ist die umfassende Rückbesinnung auf den Körper. Seine Funktionen und Wirkungsweisen werden als integrales Gesamtsystem neu bewertet. Dabei kommt dem Einzelnen steigende Verantwortung zu, denn die Energie, die einem Menschen zur Verfügung steht, wird in Zukunft noch mehr darüber entscheiden, ob man „GESUND“ ist. Diese Aspekte nehmen Einfluss auf die Lebensenergie – Umwelteinflüsse, Erwartungen, Konstitution und Lebensweise.

Prävention ist wichtiger als heilen, das haben wir verstanden
Ausgewogene Ernährung, körperliche Fitness, individuelle Vorsorge, Prävention, all das zeigt sich heute deutlich im Alltag. Seit Jahren geht der Bierkonsum in Deutschland zurück. In den letzten 20 Jahren sank der Konsum von 113.9 Millionen Hektoliter auf 87.7 Millionen Hektoliter. Tendenz weiter fallend. Im Gegenzug konsumieren die Deutschen deutlich mehr klares Wasser.

Verpönt ist alles was nicht gesund macht
Gesunde Ernährung ist seit Jahren ein Dauerbrenner. Rund 31 Prozent der Deutschen achten auf gesunde Ernährung, 23.6 Prozent auf kalorienbewusste Kost. Der einstige Coolness-Faktor der Zigarette verpufft. Rauchen gilt inzwischen nicht nur als Gesundheitsrisiko par excellence, sondern ist schon regelrecht verpönt. Der Zigarettenkonsum in Deutschland hat sich in den letzten zehn Jahren halbiert. Heute sind mehr als zwei Drittel Befürworter der Rauchfreiheit in Restaurants und Kneipen. Nicht die Gesetze sind ausschlaggebend für den Rückgang des Zigarettenkonsums, es ist ein gestärktes Bewusstsein und eine wachsende Selbstverantwortung der Konsumenten.

Gesundheit ist Lebensglück
Die Zahl der Menschen, die sehr auf ihre Gesundheit achten, wird immer größer. Mehr als 85 Prozent der Deutschen sind an Informationen zu gesunder Ernährung und Lebensweise interessiert. Knapp 37 Prozent sind auch bereit, hohe Ausgaben in Kauf zu nehmen, wenn es ihrer Gesundheit dient. Gesundheit wird von allen Altersgruppen als Grundkapital angesehen, in das sich zu investieren lohnt. Der Erfolg von Wellness und Bio-Food zeigt, dass Gesundheit und Genuss gewinnbringend vermarktet werden können. Damit wird Gesundheit zu einer privaten Investition – in das eigene Lebensglück.

Empfehlung von Verbraucherschutz-VDS e.V.
Eine wichtige Voraussetzung für den mobilen Einsatz der Diagnosetools ist deren permanente Vernetzung. Zudem wandelt sich die Arzt-Patienten-Kommunikation durch die zunehmende digitale Vernetzung gänzlich. Viele Gesundheitsfragen werden schon heute offen im Netz besprochen und diskutiert – Dr. Google macht es möglich. “Die technologische Entwicklung wird weiter Fortschritte machen und schon bald Dinge möglich machen, die sich für uns heute wie Szenen aus einem Science-Fiction-Film anhören” – sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen. Sie betonen, das ist gerade für alle Heilberufe, eine besonders wichtige Erkenntnis. Besuchen Sie jetzt die TRUST-Gruppe-Mediziner Vorträge – Anmeldung über info@trust-wi.de.
 

 Jetzt kommentieren!
Was tun Sie für Ihre eigene Prävention?
Wie oft machen Sie pro Woche Sport?
Haben Sie für Ihre Genesung in Google nach Möglichkeitne gesucht?

.
.
Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …
 Ärzte-Versorgung entspricht nicht dem Patientenbedarf
 Urlaub – eine Pause vom Beruf ist sehr wichtig
 Das Geld macht uns alle glücklich
.
.

Nachhaltige PHARMAWERTE sollten jetzt ins DEPOT – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen©.
.
                               J E T Z T - T R E F F E N - V E R E I N B A R E N
.
Hinweis
Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die TRUST-WI GmbH und "derWissenschaftliche Mediziner-Blog" übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Autor des Blogs werden
Sie haben Ambitionen, einen Gastartikel auf "derWissenschaftliche Mediziner-Blog" zu veröffentlichen? Dann eine kurze Vorstellung und Artikelidee an [ info@trust-wi.de ] senden.

.
.
Artikel an FREUNDE und KOLLEGEN   J E T Z T - E M P F E H L E N

 

69 Anmerkungen für MEGATREND – GESUNDHEIT UND IHRE DIGITALISIERUNG!

  1. Bernhard Hofier sagt:

    Medizin scheint ständig in aller Munde, im Internet dauert es nur ein paar Klicks bis zur vermeintlichen Eigendiagnose der Patienten.

    Solche Trends bleiben nicht folgenlos für den heilberuflichen Alltag. Das haben mir auch die TRUST-Gruppe-Experten bestätigt.

  2. Valerie Müller sagt:

    Patienten bestimmen das Wachstum des E-Health-Marktes – Zunehmende Digitalisierung "bottum up" von der Verbraucherseite.

    • Dr. Michael Spitzer sagt:

      Hallo Frau Müller,

      ja digitale Gesundheitsangebote wachsen stark und verändern damit das Gesundheitswesen. Auf dem Vormarsch sind hier insbesondere Apps zur Erfassung der Vital- und Fitnessdaten.

      So soll es – laut Deutsche Gesundheitsnachrichten – 2018 schon über 1,7 Millarden Nutzer von Gesundheits-Apps geben. Auch jetzt sind Apps wie Fitnesstracker bereits im Alltag angekommen.

  3. Praxismanagerin Fanny Simon sagt:

    Hallo, Ihr habt recht. Durch die neu gewonnenen Möglichkeiten rücken die Patienten immer mehr in das Zentrum zur Erfassung und Verwaltung ihrer Gesundheitsdaten.

    Über den Austausch mittels sozialer Netzwerke bilden sich die Patienten selbst eine Meinung über Themen wie Fitness und Gesundheit und sind bereits vor einem Arztbesuch informiert.

    Das stetig steigende Gesundheits- und Fitnessbewusstsein führt zu einer höheren Zahlungsbereitschaft bei den Patienten. Im Zentrum stehen somit privat finanzierte Gesundheitsprodukte, -dienste und -applikationen.

  4. CFO Dr. Guido Knopp sagt:

    Das symbiotische Gesundheitssystem braucht die Mitwirkung des Individuums.

  5. MBA Alexis Appel sagt:

    In Zukunft geht es um Kraft, Energie und konkretes Wissen.

  6. CEO Dr. Ruth Moschner sagt:

    Experten erwarten bis zum Jahr 2030 starke substanzielle Veränderungen in der Weltbevölkerung.

    Um dieses Phänomen besser zu verstehen, haben sie den Megatrend "Demografische Dynamik" in vier Subtrends unterteilt – "Bevölkerungswachstum", "Alte versus junge Länder", "Migration" und "Urbanisierung".

    Die von ihnen erhobenen Daten lassen erkennen, welch große Bedeutung die demografische Entwicklung für unsere Zukunft hat und somit auch die eigene Gesundheit.

  7. Prof. Dr. med. Dr. dent. Isabella Hausmann sagt:

    Hallo zusammen!

    Schon das heute sehr verbreitete Verhalten, sich seine eigene Diagnose auf Grund von Internet-Recherchen selbst zu stellen, scheitert meist an der Komplexität moderner Befindlichkeitsprobleme. Ohne einen echten medizinischen Hintergrund ist es auch in Zukunft nicht möglich, sich ein qualifiziertes Bild von sich selbst zu machen.

    Im Gegenteil, selbst der Großteil der Mediziner ist mit den neuesten Entwicklungen der Diagnostik überfordert. Ein Beispiel – Eine landesweite Studie in den USA hat gezeigt, dass 98 Prozent der praktizierenden Ärzte überzeugt sind, dass die individuelle Gen-Konstellation eines Menschen dessen Therapiefähigkeit, zum Beispiel die Reaktion auf Medikamente, stark beeinflusst.

    Nur 10 Prozent der Ärzte trauen sich zu, dieses Wissen auch aktiv in der Therapie einzusetzen.

  8. Irene Herweg sagt:

    Ewig jung, immer schön – das sind Wünsche die früher nur selten erfüllt werden konnten. Mittlerweile ist es mehr eine Frage des Geldbeutels, vor allem auch eine Frage, wer kann auf dem ausufernden Gebiet der Schönheitsoperationen wirklich etwas?

    Denn immer noch ist dieser Begriff nicht geschützt.

  9. Dr. Gottlieb Picka sagt:

    Gesundheit ist wichtig. Eigentlich wussten wir es schon immer – Wein ist gesund. Was bisher nicht so ganz klar war – Wein macht auch noch schön.

    Und dafür muss man ihn nicht mal trinken. Eine Pflegeserie auf Basis sämtlicher Inhaltsstoffe des Rebensafts wirkt über die Haut auf Zellen und Immunsystem.

  10. Dr. med. Stefani Schwann sagt:

    Hallo Zusammen, auch Vitamin D ist weit mehr als das Sonnenvitamin, denn es ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt und sorgt auch für ein funktionierendes Immunsystem.

    Jetzt hat man herausgefunden, dass es einen klaren Zusammenhang zwischen Vitamin D, dem Immunsystem und der Behandlung und Prävention von Asthma und Allergien gibt. Gerade in der heutigen Zeit ist diese Erkenntnis wichtig.

  11. Dr. med. Stefani Schwann sagt:

    Hallo!

    Tolles Thema! Wer lebenslang viel grünes Gemüse und Obst isst, wird seltener an einer Makuladegeneration oder Grauem Star erkranken.

    Grund dafür soll, nach Stand der Forschung, vor allem das Lutein und das mit ihm verbundene Zeaxanthin sein. Ob Lutein in Zukunft eine wichtige Rolle in der Prävention und Therapie altersbedingter Augenerkrankungen spielen wird, kann noch nicht beantwortet werden.

    Studien der letzten Jahre zeigen, dass Menschen, die sehr viel Obst und Gemüse gegessen hatten, seltener an einer altersbedingten Makuladegeneration erkrankten. Das sind doch gute Nachrichten.

  12. Stefani Kosig sagt:

    Auch dieser Artikel EUPHORISIERT! Danke Herr Prof. Herrmann!

  13. Barbara Steiner sagt:

    Eine falsche Anwendung von Arzneimitteln kostet das deutsche Gesundheitssystem jährlich 19 Milliarden Euro.

    • Dr. med. Patrick Funke sagt:

      Liebe Frau Steiner,

      das ist gar nichts, wenn man sich dadurch entstandene Gesundheitsschäden ansieht.

  14. Janson von Wallwitz sagt:

    In Zukunft wollen Apothekerinnen und Apotheker die Arzneimittelanwendung langfristig begleiten, um nicht nur die Einnahmetreue zu verbessern, sondern auch die Kosten bei den Krankenkassen zu reduzieren.

    Jeder zweite Patient nimmt seine vom Arzt verordneten Arzneimittel bei einer Langzeittherapie nicht wie vorgesehen ein.

  15. Dr. med. Ludwig Somme sagt:

    Vitamine, Mineralstoffe, gesättigte und ungesättigte Fettsäuren – Mit ein paar Kniffen klappt es mit der gesunden Ernährung ganz leicht. Und das wichtigste, dann bleibt man auch gesund.

  16. Immobilien Ökonomin Khatarina Weber sagt:

    Wasser fördert einen gesunden Kreislauf, hält den Stoffwechsel aufrecht und versorgt Ihren Körper über das Blut mit wichtigen Elektrolyten.

    Außerdem unterstützt eine ausreichende Wasserzufuhr die Nierenfunktion und beugt einer Verstopfung vor.

    Trinken Sie täglich mindestens einen bis 1.5 Liter Wasser.

  17. Dipl.-Ing. Gunnar Buchner sagt:

    Dankeschön für diese Erkenntnisse!

  18. Bodo Schwengel sagt:

    Gut, dass wir darüber gesprochen haben!

  19. Dr. Heike Groos sagt:

    Das möchte ich auch hier sagen – Kurz vor Weihnachten, das war im Jahr 2012, habe ich Frau Dr. Lindl getroffen und auf meine Frage “was machen Sie beruflich” kam diese Antwort …

    “ICH ARBEITE MIT NIEDERGELASSENEN ÄRZTEN AUS DEN VERSCHIEDENSTEN FACHRICHTUNGEN ZUSAMMEN, WEIL DIESE ERKANNT HABEN, DASS WIR VOR EINER NEUORDNUNG UNSERES GELDWESENS STEHEN UND ICH HELFE IHNEN, IHR GELD IN SICHERHEIT ZU BRINGEN!”

    Für mich ist das “Macht”. Das hat mich so beeindruckt, dass ich spontan einen Termin mit ihr vereinbart habe und heute eine überglückliche Mandantin von ihr bin.

  20. Franziska Holzapfel sagt:

    Sehr geehrte Leser und Leserinnen,

    das Thema Gesundheit geht uns alle an, jeden Tag, ganz persönlich.

    Was wissen wir über unsere Gesundheit? Was weiß das System über uns? Kaum ein Thema ist so vielschichtig, wenige Themen sind so umstritten und so oft in den Medien.

  21. Nino Braun sagt:

    Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.

    Gesundheit baut auf körperliche, seelisch-geistige und soziale Faktoren. Sie wird daher im alltäglichen Lebensumfeld hergestellt.

  22. Dr. Gerit Blattmann sagt:

    Heute ist Gesundheit ein Megatrend, keine Frage. Die Menschen investieren mehr und mehr Freizeit und Geld in ihr Wohlbefinden.

    Hinter dieser Entwicklung steckt die Erkenntnis, dass es nicht nur darum geht, möglichst alt zu werden, sondern dass die Lebensqualität vom täglichen Wohlbefinden bis ins hohe Alter bestimmt wird.

    Wie die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen richtig sagen hier können alle Heilberufe gutes Geld verdienen.

  23. Fatima Simon sagt:

    Bewegung ist Lebensfreude – Eine halbe Stunde Sport zwei bis drei Mal pro Woche reduziert, so die Weltgesundheitsorganisation, das Risiko von Herzkreislauferkrankungen, Osteoporose und Rückenschmerzen.

    Sport kann gleichzeitig Spaß machen, Gewicht und Stress abbauen. Den Wenigsten gelingt es aber, im Berufsalltag in körperlicher Balance zu sein. Im Urlaub hat man Zeit für sich, seinen Körper und dafür, die guten Vorsätze, sich mehr zu bewegen, umzusetzen.

  24. CEO Dr. Marko Lochner sagt:

    Sich ganz einfach wohlfühlen, das geht wenn man gesund ist.

  25. Viktor Benet Landwiert sagt:

    Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit, die man nicht trennen kann. Im Alltag aber bleibt für die Seele oft zu wenig Zeit, sodass die Gesundheit aus dem Gleichgewicht gerät.

    Viele Menschen wollen daher gerade in der Ferienzeit ihre innere Balance wieder finden und sich wohl fühlen.

  26. Dr. Georg I. Nitzlader sagt:

    Wir alle haben eine interessante Zukunft in der Wirtschaft, Beruf und Finanzen vor uns, die sich zwischen BIG DATA und ECHTEN GEFÜHLEN auf dem Weg zu innovativen Business-Modellen gemacht hat, dank der TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

    Dabei geht es um neues Mega-Wissen über – wie wir als Kunden denken, Wirtschaftssysteme und Finanzen funktionieren, vernetzte Systeme zwischen Online und Offline, auch um ein radikal neues Menschenbild in der Finanz- und Arbeitswelt.

    Besuchen Sie die TRUST-Vorträge, Sie werden begeistert sein. Sie sind einfach faszinierend!

  27. Richard Sonntag sagt:

    Klasse geschrieben.

  28. Zukunftsforscherin Astrid Kroneberg sagt:

    Es stellt sich die Frage – “Woher werden die Menschen in Zukunft ihre Energie bekommen, um nicht dauergestresst und grunderschöpft durchs Leben zu gehen?”

    • Dr. Florian Gerke sagt:

      Guten Morgen, Frau Kroneberg!

      Ich denke, wenn Sie mit Profis wie die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen arbeiten und sich auf die neue Technik einstellen, wird vieles möglich.

  29. CEO Dr. Ulf Dübel sagt:

    “Healthness – Die nächste Stufe des Megatrends Gesundheit kommt!” – Sagen die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  30. Nina Schweiger sagt:

    Klasse Kommentare und auch der Artikel erst – Danke Euch allen.

  31. Psychologin Dr. Hannelore Gruber sagt:

    Gesundheit heute – Lifestyle und Megamarkt! Der Megatrend Gesundheit beeinflusst sehr stark alle Bereiche unserer Existenz.

  32. Klaus Angermeyer sagt:

    MEGATRENDS …

    … inspirieren, transformieren das Umfeld, treiben Zukunftsmärkte, wirken umfassend, bewirken tiefgreifende, mehrdimensionale Umwälzungen aller gesellschaftlichen Teilsysteme – politisch, sozial und wirtschaftlich und sind über einen Zeitraum von Jahrzehnten beobachtbar.

    Ist Ihr Unternehmen oder Praxis auf den Wandel vorbereitet? Wenn nicht, empfehle ich die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen für diese Aufgabe.

  33. Reinhold von Bessing - 2. Vorstand von Verbraucherschutz-VDS e.V. sagt:

    Besonders attraktiv sind die gesammelten Daten für Versicherungen und Krankenkassen. Hier ist durch eine maßgeschneiderte Auswertung der gesammelten Gesundheitsdaten das individuelle Anbieten von Produkten und Dienstleistungen möglich.

    Wie aus einer Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, dürfen laut Bundesregierung Versicherer den Versicherten Vergünstigungen gegen den Austausch von Gesundheitsdaten anbieten.

    Für die Nutzung und Erhebung von persönlichen Gesundheitsdaten ist eine ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Versicherten erforderlich.

  34. CEO Sönke v. Fanslow sagt:

    Sie haben Fragen zum Thema E-Health oder planen selbst Anwendungen in Ihrem Unternehmen? Treten Sie mit TRUST-Gruppe-Spezialisten in Kontakt!

  35. Dipl.-Wirt.-Inf. Rudolf Bayer sagt:

    Zeiten ändern sich. Zeitgeiste ändern sich. Echte Werte bleiben – TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen!

  36. Dr. Alex Wenke sagt:

    Schöne, neue Welt. Ideen sind das Geld von morgen!

  37. MBA Dr. Heidi Leitner sagt:

    Gesundheit wird insbesondere in Mitteleuropa zum höchsten gesellschaftlichen Wert aufsteigen und da ist richtig Musik drin.

  38. Dr. Arndt Herzog sagt:

    Wir MÜSSEN auf unsere GESUNDHEIT achten, weil wir und in Zukunft keine Krankheiten leisten können.

  39. Franziska Jung sagt:

    Genau das war und ist mein Weg.

  40. Dr. dent. Ferdinand zu Brockten sagt:

    Danke für diesen wahren Artikel!

  41. Damian Graf Beissel von Gymnich sagt:

    Leistungsfähige Technologie, Erfahrungsaustausch und hohe ärztliche Qualifikation sind beste Voraussetzungen für Ergebnisse auf anspruchsvollem Niveau.

    So können auch in schwierigen Fällen durch eine detaillierte und verlässliche Diagnostik und Planung aufwändigere Eingriffe mit einer erfolgversprechenden Prognose durchgeführt werden.

  42. Daniel R. Moser sagt:

    Hallo! Digital unterstützte Diagnostik und digitaler Zahnersatz, ist schon heute Standard!

  43. Dipl.-Informatiker Peter Stromberg sagt:

    In den letzten 50 Jahren entstand durch den wissenschaftlichen Fortschritt eine Schlucht zwischen dem Wissen, welches der breiten Masse zur Verfügung steht und jenem, das für die schmale Elite reserviert ist.

    Dank der Biologie, Neurobiologie und der angewandten Psychologie erreichte das „System“ das Wissen über die menschliche Realität im physischen als auch psychischen Bereich.

    Gegenwärtig kennt das „System“ den Menschen, den einzelnen Bürger, besser als dieser sich selbst und verfügt somit über eine größere Kontrolle des Einzelnen.

    Mehr Wissen gibt es nur bei den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  44. Francesca Canetti sagt:

    Ja das is doch was schönes …, ich bin dabei!

  45. Journalist Steffen Salomon sagt:

    Danke für die Erinnerung – tief Ein- und Ausatmen hilft immer – und – dranbleiben.

  46. Moritz Themann sagt:

    … und alles ist möglich!

  47. Dr. med. Andreas Winkelmann sagt:

    Machen Sie sich keine Illusionen – Unternehmen, Praxen oder Apotheken könne jederzeit scheitern. Das Risiko ist groß und der Wettbewerb gnadenlos.

    Lassen Sie sich beraten von den TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen – dann haben Sie etwas sicheres!

  48. Franz Junckers sagt:

    Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen!

    Verbinden Sie gern das Angenehme mit dem Nützlichen.

    Zum Beispiel ein Dinner in angenehmer Atmosphäre mit hochwertigen Informationen und exzellentem Networking, bei den TRUST-Gruppe Vorträgen.


  49. Fabian Odier sagt:

    Eine fantastische Gelegenheit zum Netzwerken für alle Heilberufe, die Vorträge und Stammtische von der TRUST-Gruppe!

  50. Dr. Alexander von Goldberg sagt:

    Guten Abend,

    wer sich ungesund ernährt, zahlt dafür später einen hohen Preis. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen, was täglich konsumiert wird und welche Lebensmittel wann gegessen werden sollen.

  51. Praxismangerin Sabine Kaiser sagt:

    Mein Tipp einfach ausprobieren und auf den Körper hören.

    Wenn Ihnen eine Pizza am Abend nicht gut tut, dann essen Sie sie nicht. Der Körper bedankt sich schnell mit höherer Leistungsfähigkeit, so dass sich die anfängliche Zeitinvestition schnell amortisiert.

    In diesem Sinne viel Erfolg!

  52. Dr. med. Alexander Schneeberg sagt:

    Wir sind auf dem Weg in ein symbolisches Gesundheitssystem! Was denkt Ihr?

  53. Philipp Martin sagt:

    Lieber Herr Dr. Schneeberg,

    das führt uns in einen konfusen Gesamtzustand – Individuen fühlen sich immer mehr selbst für sich und ihre Gesundheit verantwortlich und zuständig.

    Was zu neuen Verhaltensweisen führt, man denke nur an die Diskurse über Helmpflicht für Radfahrer oder die Nichtraucher-Dynamik.

    • Dr. med. Paul Drübe sagt:

      Hallo und Guten Abend zusammen!

      Dieser Weg in eine Präventivgesellschaft eröffnet auch neue Märkte und eine Verbreitung der Do-It-Yourself-Medizin.

      Das prophezeien auch die TRUST-Financial-Personal-TrainerInnen.

  54. Luise Blatter sagt:

    Ein guter Freund ist alles andere als ein Ja-Sager. Mitunter besitzt er auch das Wesen eines veritablen Arsch-Treters, der uns aus unseren Komfortzonen herauskickt und dazu ermutigt, mehr aus uns zu machen.

    Und uns immer wieder an unsere einstigen Ziele erinnert – auch wenn das gewaltig nerven kann – es ist ja nur zu unserem Besten!

    DANKE verehrtes TRUST-Team!

  55. Sebastian Glich sagt:

    Danke Herr Prof. Herrrmann, sehr schöner Artikel und so lehrreich!

  56. Univ.-Professor Dr. Dr. Wolfgang Müller sagt:

    Ich kann nur sagen – “WISSEN SCHAFFT WERT!”

  57. Dr. Stefan Isaacs sagt:

    DANKESCHÖN … UNSERE EIGENE QUELLE ERKENNEN UND NUTZEN … DANKE … ENDLICH GIBT ES SO ETWAS ZUM LESEN … DANKE …

  58. Richard Haight sagt:

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön. Bin sehr gespannt, was mich auf dem nächsten Vortrag erwartet.

  59. Kata Oreč sagt:

    Das Leben sollte mit dem Tod beginnen, und nicht anders herum. Zuerst gehst Du ins Altersheim, wirst herausgeworfen, spielst ein paar Jahre Golf, kriegst eine goldene Uhr und beginnst zu arbeiten.

    Anschließend gehst Du auf die Uni und genießt das Studentenleben mit einem Haufen Lebenserfahrung.

    Nach der Schule spielst Du 5, 6 Jahre, dümpelst 9 Monate in einer Gebärmutter und beendest Dein Leben als Orgasmus.

  60. Immobilien Ökonomin Eugenia Weber sagt:

    Liebe Kunden und Mandanten,

    wir möchten unser Angebot gerne noch besser an Ihre Wünsche anpassen. Damit das gelingt, ist Ihre Meinung außerordentlich wichtig.

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen, um die Beiträge im Kommentarfeld zu kommentieren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Ihr Team von TRUST-Gruppe und TRUST-Blog Redaktion.

  61. Uwe Bachert sagt:

    Sehr geehrte Frau Weber,

    auf diesem Weg laden wir Sie ganz herzlich zum InvestmentStammtisch Spezial ins Kloster Andechs ein. In idyllischer Kulisse mit Alpenblick dient Ihnen dieser Stammtisch wie gewohnt als Informations- und Inspirationsquelle für neue Investment- und Vertriebsideen.

    Neben der Veritas Investment werden Ihnen folgende Gesellschaften zur Verfügung stehen – Antea, Berenberg, BlackRock, DNCA Finance, MET Finanz, smart-invest und TBF Global Asset Management.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen interessanten Austausch.

    Mit besten Grüßen, Uwe Bachert
    Director Sales

  62. Safak Göcmen sagt:

    Durch eine bewusste und gesunde Ernährung, viel Sport und Fitness kann man jeder Krankheit vorbeugen.

  63. [...] . . Andere Blog-LeserInnen haben sich auch für diese Artikel interessiert …  Megatrend – Gesundheit und ihre Digitalisierung  Megatrend – Ernährung – Lebensmittel als Medizin  Megatrend – [...]

  64. [...] Wir wollen nichts verändern – Medica 2013 – belegt was anderes. Megatrend – Gesundheit und ihre Digitalisierung. Alle Ärzte in Deutschland – und sie werden immer [...]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>